Pensionskasse Musik und Bildung

Worüber wird
abgestimmt

Die Reform der Altersvorsorge 2020 setzt sich aus zwei Vorlagen zusammen: Gesetzesänderung und Bundesbeschluss über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Die Gesetzesänderung untersteht dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist läuft vom 28. März bis am 6. Juli 2017.

Der Bundesbeschluss untersteht dem obligatorischen Referendum (Verfassungsänderung).  Er erfordert sowohl das Volks- wie auch das Ständemehr.

Der Bundesbeschluss und das bereits ergriffene Referendum zur Gesetzesänderung kommen am 24. September 2017 zur Abstimmung. Damit die Reform der Altersvorsorge 2020 in Kraft gesetzt werden kann, müssen beide Vorlagen angenommen werden. Bei Ablehnung einer der beiden Vorlagen ist die gesamte Reform gescheitert.

Die Reform soll am 1. Januar 2018 in Kraft treten.

Ausnahme: Die Senkung des Umwandlungssatzes und die Ausgleichsmassnahmen (AHV und BV) treten ein Jahr später in Kraft.